Der Katechismus der Katholischen Kirche

Der Katechismus der Katholischen Kirche (abgekürzt KKK, inoffizielle Bezeichnung: Weltkatechismus) ist ein Handbuch der Unterweisung in den Grundfragen des römisch-katholischen Glaubens. Papst Johannes Paul II. hat ihn am 25. Juni 1992 approbiert, und seine Veröffentlichung am 11. Oktober 1992 durch die Apostolische Konstitution Fidei Depositum angeordnet. Er stellt eine „Darlegung des Glaubens der Kirche und der katholischen Lehre, wie sie von der Heiligen Schrift, der apostolischen Überlieferung und vom Lehramt der Kirche bezeugt oder erleuchtet wird“ (Fidei depositum, Nr. 4), vor.

Mit durchgehender Absatznummerierung, zusammenfassenden Kurztexten am Ende der einzelnen Kapitel und umfangreichen Verweisen auf vergleichbare Absätze und auf Texte der Bibel und der katholischen Tradition ist der KKK neben einer zusammenhängenden Darstellung auch ein Nachschlagewerk des römisch-katholischen Verständnisses des christlichen Glaubens.

Der Katechismus - Online

YouCat - Jugendkatechismus - basierend auf dem Katechismus der Katholischen Kirche (Blog: YouCat)

Bei Amazon.de: Katechismus der Katholischen Kirche (6/2007, Neuübersetzung Aufgrund der Editio Typica Latina)

 

Gliederung

Nach dem Prolog (1-25) ist der Text des KKK in vier Teile gegliedert:

Das Glaubensbekenntnis
Absätze 26-1065
Zunächst werden grundsätzliche Aussagen (vgl. Fundamentaltheologie) über die Vernehmbarkeit und die Weitergabe (Apostel, Bibel) der Offenbarung getroffen und über den Glauben reflektiert.
Das Apostolische Glaubensbekenntnis bildet im zweiten Abschnitt die Leitlinie, anhand derer Aussagen und Erläuterungen zu Glaubensinhalten getroffen werden.

Die Feier des christlichen Mysteriums
Absätze 1066-1690
Liturgie wird als Grundvollzug von Kirche und Gemeinde erläutert, die Vielzahl wird als Einheit herausgestellt.
Anhand der sieben Sakramente Taufe, Firmung, Eucharistie, Buße, Krankensalbung, Priesterweihe und Ehe werden die grundsätzlichen Aussagen entfaltet und im einzelnen aufgezeigt.

Das Leben in Christus
Absätze 1691-2557
Das "Leben im Heiligen Geist" wird als Berufung des Menschen herausgestellt, hierbei werden die grundsätzlichen Themen der Moraltheologie behandelt (Freiheit, Sittlichkeit, Gewissen, Tugend, Sünde), Hauptaspekte der Katholischen Soziallehre wiedergegeben und die Frage nach Gnade und Rechtfertigung beschrieben.
Entfaltet werden diese Aussagen dann entlang der Zehn Gebote.

Das christliche Gebet
Absätze 2558-2865
Zunächst werden Bedeutung, Quellen und Formen des Gebets im christlichen Gebet erläutert und ausgelegt.
Im zweiten Abschnitt werden das Vater Unser als Zusammenfassung des ganzen Evangeliums dargestellt, die Anrede „Vater“ geistlich erläutert und die sieben Bitten des Vater Unser im einzelnen entfaltet.

Grundlagen » Der Katechismus der Kath. Kirche