Die Weihe an das Unbefleckte Herz Mariens

Weihe an die Mutter Gottes

O makellose Jungfrau, Mutter des wahren Gottes und Mutter der Kirche, die Du Deine Milde und Barmherzig­keit allen erweist, die um Dein Erbarmen flehen. Erhöre unser Gebet, das wir mit kindlichem Vertrauen an Dich richten, und trage es vor das Angesicht Deines Sohnes Jesus, unseres einzigen Erlösers!

Mutter der Barmherzigkeit, die Du uns das stille, verbor­gene Opfer lehrst, die Du uns Sündern entgegenkommst, Dir weihen wir unser ganzes Sein und unsere ganze Liebe. Dir weihen wir unser Leben, unsere Arbeit, unsere Freu­den, unsere Leiden und Schmerzen.

Schenke unseren Völkern Frieden, Gerechtigkeit und Wohlergehen, denn alles, was wir sind und was wir haben, stellen wir unter Deinen Schutz, o Mutter und Herrin. Wir wollen ganz Dein sein und mit Dir den Weg rückhaltloser Treue zu Christus und Seiner Kirche gehen, auf dem Du uns mit liebender Hand führst.

Wir bitten Dich für alle Bischöfe und Priester. Mögen sie die Gläubigen auf dem Weg eines zutiefst christlichen Lebens, auf dem Weg der Liebe und des demütigen Dien­stes für Gott und die Seelen führen. Bitte für uns, damit der Herr im ganzen Volk Gottes den Hunger nach Heilig­keit wecke und ihm zahlreiche Priester- und Ordensberufe schenke, die stark im Glauben und eifrig im Austeilen der Sakramente Gottes sind.

Schenke unseren Familien die Gnade, das werdende Leben zu lieben und zu achten, mit der gleichen Liebe, mit der Du das Leben des Sohnes Gottes in Deinem Schoß empfangen hast. Heilige Jungfrau Maria, Mutter der schönen Liebe, be­schütze unsere Familien, damit sie stets vereint seien, und segne die Er­ziehung unserer Kinder.

Du, unsere Hoffnung, blicke auf uns voll Erbarmen! Lehre uns, un­ablässig Jesus entgegenzugehen, und wenn wir fallen, hilf uns aufzustehen und durch das Be­kenntnis unserer Schuld und Sünden im Sakrament der Buße wieder zu IHM zurückzukehren! Schenke uns eine große Liebe zu allen Sakramenten, die die Spuren sind, die Dein Sohn auf Erden hinterlassen hat!

So können wir mit einem Gewissen, das in Frieden mit Gott ist, mit einem Herzen, frei von Haß und allem Bösen, allen die wahre Freude und den wahren Frieden bringen, der von Deinem Sohn, unserem Herrn Jesus Christus ausgeht, der mit dem Vater und dem Heiligen Geist lebt und herrscht in Ewigkeit. Amen

(Papst Johannes Paul II.)

 

 

O meine Gebieterin

O meine Gebieterin, o meine Mutter.
Dir bringe ich mich ganz dar;
und um dir meine Hingabe zu bezeigen, weihe ich dir heute
meine Augen, meine Ohren, meinen Mund, mein Herz, mich selbst ganz und gar.
Weil ich also dir gehöre, o gute Mutter,
bewahre mich, beschütze mich, als dein Gut und Eigentum.
Amen.

 

Aufopferung zur Genugtuung für die Beleidigungen, die dem Unbefleckten Herzen Mariä zugefügt werden

Maria zu den Kindern von Fatima:
"Opfert euch für die Sünder und saget oft, besonders aber, wenn ihr ein Opfer bringet:

O Jesus, aus Liebe zu dir und für die Bekehrung der Sünder,
als Genugtuung für die Beleidigungen, die dem Unbefleckten Herzen Mariä zugefügt werden!"

 

Weihegebet von Papst Pius XII. an die Muttergottes

Du Königin des heiligen Rosenkranzes! Du Hilfe der Christen! du Zuflucht des menschlichen Geschlechtes! - Du Siegerin in allen Schlachten Gottes! - Wir werfen uns flehentlich bittend vor Deinem Throne nieder. Wir sind sicher, daß wir Deine Barmherzigkeit erlangen, Gnade und Hilfe zur rechten Zeit und Schutz in der gegenwärtigen Drangsal. Wir maßen uns nicht an, das zu erhoffen auf Grund unserer Verdienste, sondern erwarten es einzig durch die Güte deines mütterlichen Herzens.

In dieser verhängnisvollen Stunde der Menschheit vertrauen wir uns deinem unbefleckten Herzen an, ihm weihen wir uns in Vereinigung mit der ganzen heiligen Kirche, dem mystischen Liebe Deines göttlichen Sohnes, der in so vielen Seiner Glieder leidet und blutet und vielfach bedrängt ist. Ihm weihen wir uns mit der ganzen Welt, die zerrissen ist durch blutige Zwiste, erfaßt von einer Feuersbrust des Hasses, ein Opfer ihrer eigenen Ungerechtigkeit und Schlechtigkeit. -

Laß Dich bewegen durch den Anblick so vieler zeitlicher und seelischer Ruinen, so vieler Schmerzen, so vieler Ängste von Vätern und Müttern, von Bräuten und Brüdern und von unschuldigen Kindern! Laß Dich erbarmen so vieler, die in der Blüte der Jahre gebrochen sind, so vieler Verwundeter in diesem schrecklichen Blutbade (in unserer Heimat erleben wir heute keinen äußeren Krieg, aber einen Krieg um die Seelen. Außerdem sollen wir aller gedenken, die auch heute die Schrecken des Todes und des Krieges oder blutige Glaubensverfolgung erdulden müssen, Anm.), so vieler Seelen, die Qualen leiden und Todesangst ausstehen und so vieler, die in Gefahr sind, ewig verloren zu gehen. -

O Mutter der Barmherzigkeit, erbitte uns von Gott den Frieden! Erbitte uns vor allem jene Gnaden, die in einem Augenblick die menschlichen Herzen bekehren können. Erbitte uns jene Gnaden, die den Frieden bereiten, befördern und festigen! Bitte für uns, o Friedenskönigin, und gib dieser vom Krieg heimgesuchten Welt den Frieden, den die Völker ersehnen, den Frieden in der Wahrheit, in der Gerechtigkeit und in der Liebe Christi! Gib der Welt den Frieden der Waffen und den Frieden der Seelen, damit in der Ruhe der Ordnung sich das Reich Gottes ausbreite!

Breite Deinen Schutzmantel auch über die Ungläubigen und jene, die noch in den Todesschatten schlafen! Gewähre ihnen den Frieden und mache, daß ihnen die Sonne der Wahrheit aufgeht und sie mit uns vor dem einzigen Erlöser der Welt singen können: Ehre sei Gott in der Höhe und Friede den Menschen auf Erden, die eines guten Willens sind" (Luk. 2,14). Gib den Frieden den Völkern, die durch Irrtum oder Uneinigkeit von uns getrennt sind und vornehmlich jenen, die dich besonders verehren und bei denen kein Haus war ohne dein heiliges Bild, wenn sie es auch heute verborgen halten und für bessere Zeiten aufbewahren. Führe sie zurück in den einen Schafstall Christi unter dem einen und wahren Hirten.

Erlange volle Freiheit und Frieden für die heilige Kirche Gottes! Halte auf die Sündflut eines Neuheidentums, das sich immer mehr ausdehnt.

Entfalte in den Gläubigen die Liebe zur Reinheit, die Übung des christlichen Lebens und den apostolischen Eifer, damit das Volk der Diener Gottes an Verdienst und Zahl zunehme.

Einst wurde die Kirche und das ganze Menschengeschlecht dem Herzen Jesu geweiht, weil es das Zeichen und die Bürgschaft des Sieges und des Heiles ist für jene, die darauf hoffen. So wollen wir uns gleicherweise auch Deinem unbefleckten Herzen auf ewig weihen, o unsere Mutter und Königin der Welt, damit Deine Liebe und Dein Schutz den Triumph des Reiches Gottes beschleunigen!

Dann werden alle Völker in Frieden unter sich und mit Gott geeint, dich selig preisen und mit dir von einem Ende der Welt bis zum andern, ein ewiges Magnificat der Ehre, der Liebe und des Dankes an das göttliche Herz Jesu anstimmen, in dem wir einzig die Wahrheit, das Leben und den Frieden finden können. Amen.

Gebetstexte » Die Weihe an das Unbefleckte Herz Mariens